KOREANISCHE Handakupunktur nach Dr. Tae-Woo Yoo

Diese Akupunktur-Methode basiert auf der Traditionellen Chinesischen Medizin, sie arbeitet nach dem Yin-Yang Prinzip, nach den Meridianen und den fünf Wandlungsphasen. Einzigartig haben jedoch die Koreaner die Topografie von Meridianen und Punkten in der Hand entdeckt. Anders als bei der klassischen Körperakupunktur werden daher die Hände akupunktiert :  man verwendet sehr kleine Akupunkturnadeln und der Einstich erfolgt nur wenige Millimeter in die Hand mit Hilfe eines Applikators.

 


 

In der Koreanischen Handtherapie wird zusätzlich zur Handakupunktur auch mit Moxibustion, Akupressur sowie Magneten gearbeitet. Die Diagnosefindung nach Chinesischer Philosophie (Philosophie der TCM) erfolgt durch Antlitzdiagnose, Zungendiagnose, Pulsdiagnose und Bauchdeckendiagnose. Nur eine sorgfältige und genaue Diagnosestellung sichert eine treffende Behandlung.

 

Aufgrund der Sanftheit dieser Methode ist sie sehr gut auch für die Behandlung von Kindern geeignet.

Im Regelfall sind 10 - 12 Behandlungen, die jeweils wöchentlich erfolgen, notwendig. Die Patienten arbeiten parallel zu Hause nach Anleitung selbständig weiter, um den Gesundheitszustand kontinuierlich zu verbessern. Anschließend können je nach Gesundheitslage die Abstände der Behandlungen bei mir vergrößert werden oder ganz ausklingen. Ersteres hat sich insbesondere bei chronischen Zuständen bewährt.

 

Ausbildung bei Frau Eva Li , Aschaffenburg